Stadt schafft Luftfilter für Heringer KITAs an: mehr Schutz für Kinder und Perso

COVID19-Live-Blog

Ein deutliches Zeichen zum Schutze der Kinder und des KITA-Personals setzt die Stadt Heringen (Werra). Neben kostenlosen Selbsttests für die Erzieherinnen und Erzieher, die durch das Land Hessen zur Verfügung gestellt worden sind, wurden nun zusätzliche Selbsttests über die Stadt angeschafft sowie insgesamt 30 Luftfilteranlagen zur permanenten Reinigung der Raumluft in den Gruppenräumen. Das Infektionsrisiko wird dadurch erheblich reduziert.

Bürgermeister Daniel Iliev ist zuversichtlich, dass mit dieser Maßnahme die Sicherheit in den Einrichtungen erhöht werden kann: „Alle Gruppenräume der städtischen Einrichtungen sind nun mit zertifizierten Reinigungsfiltern ausgestattet, die uns dabei helfen werden, das Risiko der Ansteckung zu minimieren. Ich freue mich darüber, dass wir diesen Weg gehen. Es gilt aber auch weiterhin, dass wir gesamtgesellschaftlich die Pandemie nur eindämmen können, indem breit getestet und geimpft wird. Nutzen Sie bitte die Angebote!“

Stellvertretend für alle Einrichtungen freut sich die Pädagogische Leiterin Klaudia Wenk-Hoyer über die Initiative der Stadt: „Wir haben bereits zu Beginn der Pandemie über wohlüberlegte Hygienekonzepte versucht, die Situation für uns alle zu entschärfen und den Kindern den Besuch zu ermöglichen. Die Anschaffung der Luftreiniger ist ein wichtiger Baustein, um den Kindern weiterhin ein bisschen Normalität zu gewährleisten und die Eltern zu entlasten. Dafür sind wir den städtischen Gremien sehr dankbar.“

Insgesamt wurden 30 mobile Luftfiltersysteme zum Preis von 37.260 Euro durch das Immobilienmanagement der Stadt angeschafft. Die hochmoderne Luftfilterreinigungstechnik der Fa. Medical Care Service aus Hilders ist geräuscharm und energieeffizient; sie ist geeignet für Allergiker und beseitigt mehr als 300 Schadstoffe wie Viren, Bakterien, Chemikalien etc. Ein Betrieb auch nach der Pandemie macht damit Sinn. Die Anschaffung wird durch das Land Hessen gefördert, wobei die Mittel in Schutzmaßnahmen und -ausrüstung investiert werden müssen. Von der Stadt Heringen (Werra) ist ein Mindestanteil von 25% der förderfähigen Ausgaben nötig. Mit den kostenlosen Selbsttests können die Erzieherinnen und Erzieher zudem zu einen reibungslosen und sicheren Betrieb der Einrichtungen beitragen.